TIMELINE

Unsere Meilensteine

Seit 1993 fördert die Sporthilfe Brandenburg unzählige Nachwuchs- und Spitzensportler*innen, beruft und unterstützt gemeinsam mit dem LSB und dem Land Brandenburg die Teams für die jeweiligen Olympischen Spiele und kürt jedes Jahr die „Besten Nachwuchssportler*innen“. Hier könnt ihr euch die wichtigsten und schönsten Ereignisse rund um die Sporthilfe Brandenburg e.V. anschauen.

Timeline

1993

WIE ALLES BEGANN

WIE ALLES BEGANN
1993 wandte sich der Landessportbund an den Verein pro Brandenburg mit der Bitte, die Aufgaben einer Sporthilfe Brandenburg zu übernehmen. Der Vorstand des Vereins entsprach diesem Antrag. Er bat den damaligen Ministerpräsidenten, Manfred Stolpe, Schirmherr der Sporthilfe Brandenburg zu werden. Der gegründete Vergabebeirat, dem Vertreter des Bereiches Leistungssport des LSB, die Olympiastützpunktleiter und Vertreter des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport unter dem Vorsitz des zuständigen Vorstandsmitglieds von pro Brandenburg Günter Möbius angehörten, erarbeitete Kriterien für die Vergabe dieser individuellen Förderung.

DIE ERSTEN FÖRDERMAßNAHMEN

DIE ERSTEN FÖRDERMAßNAHMEN
Ab Juli lief die Individualförderung für 117 Athleten an. Dabei waren auch die paralympische Leichtathletin Martina Willing (3 x Paralympisches Gold, 4 x Gold bei Weltmeisterschaften u.a.), die auf Grund ihrer langjährigen herausragenden sportlichen Leistungen seit nunmehr 28 Jahren ununterbrochen von der Sporthilfe Brandenburg unterstützt wird.  
1994

DIE IDEE EINES NACHWUCHSPREISES

DIE IDEE EINES NACHWUCHSPREISES
Seit 1994 vergibt die Sporthilfe – jeweils am Jahresende – Förderpreise für die beste Nachwuchssportlerin und den besten Nachwuchssportler. Die Kanuten Katrin Wagner (1995) und Sebastian Brendel (2005), die Radsportler Katrin Meinke (1997), Maximilian Levy (2004/05) und Emma Hinze (2015), die Triathletin Laura Lindemann (2013/14), um einige beispielhaft zu nennen, waren oder sind in den nachfolgenden Jahren als Mitglieder der deutschen Nationalmannschaften fest etabliert und bestimmen oder bestimmten die Weltspitze in ihren Sportarten mit.

NACHWUCHSPREIS

Ina Heinemann (Radsport)
Dirk Zimmermann (Ringen)
1995

NACHWUCHSPREIS

Katrin Wagner (Kanu-Rennsport)
Jan Hesse (Kanu-Rennsport)
1996

NACHWUCHSPREIS

Mandy Karohl (Rudern)
Reiner Pohlmann (Radsport)
1997

NACHWUCHSPREIS

Katrin Meinke (Radsport)
Tim Wulf (Radsport)
1998

NACHWUCHSPREIS

Sabine Zimmer (Leichtathletik)
Maxi Meißner und Christiane Huth (Rudern)
Thomas Pöge (Leichtathletik)
1999

OLYMPIATEAM LAND BRANDENBURG

OLYMPIATEAM LAND BRANDENBURG
Um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde eine stärkere Konzentration der Mittelvergabe an solche Topkader erforderlich, die langfristig auf eine erfolgreiche Olympiateilnahme hinarbeiten. Seither beruft die Sporthilfe Brandenburg gemeinsam mit dem Landessportbund und in Anwesenheit des Schirmherrn und Ministerpräsidenten ausgewählte perspektivreiche Sportler in das jeweilige Olympiateam Land Brandenburg. Beginnend mit dem Team Sydney.

TEAM SYDNEY – LAND BRANDENBURG

Berufung für die Olympischen Spiele in Sydney 2000. „Vertreter der Landesregierung, des Landessportbundes, des Vereins pro Brandenburg … beriefen in der Staatskanzlei 50 Sportler und 34 Trainer und Team 2000-Land Brandenburg. Schirmherr Manfred Stolpe übergab den Olympiakandidaten die Berufungsurkunden und die Sportbekleidung.“ (Märkische Allgemeine 1999)

NACHWUCHSPREIS

Daniela Claußnitzer (Radsport)
Benjamin Mielke (Leichtathletik)
2000

NACHWUCHSPREIS

Christin Muche (Radsport)
Toni Helbig (Schwimmen)  
2001

TEAM ATHEN – LAND BRANDENBURG

Berufung für die Olympischen Spiele in Athen 2004. „Die Urkunden bekamen die Aktiven und ihre Trainer u.a. von Ministerpräsident Manfred Stolpe, den Ministern Steffen Reiche und Alwin Ziel sowie der Sporthilfe-Vorsitzenden Etta Schiller überreicht.“ (Potsdamer Neueste Nachrichten 2001)

NACHWUCHSPREIS

Jana Schiller & Josephine Wartenberg (beide Rudern)
Martin Behrendt (Schießen)
2002

NACHWUCHSPREIS

Birka Zimmermann (Kanu-Rennsport)
Martin Behrendt (Schießen)
2003

SCHIRMHERRSCHAFT

SCHIRMHERRSCHAFT
Matthias Platzeck übernimmt die Schirmherrschaft  von Manfred Stolpe.

WEITERE FÖRDERMAßNAHMEN

Im Jahr 2003 beschloss der Vergabebeirat, künftig auch finanziell bedürftige Erziehungsberechtigte zu unterstützen, damit sie die Internatskosten für ihre Kinder an den Eliteschulen des Sports auch in Zukunft finanzieren können. Talentierten Jugendlichen darf auf Grund ihrer sozialen Herkunft nicht der Zugang zum Schule-Leistungssport-Verbundsystem verwehrt werden – so die feste Übereinstimmung. 

NACHWUCHSPREIS

Jane Gerisch (Radsport)
Lieven Spur (Kanu-Rennsport)
2004

AUF EIGENEN BEINEN

AUF EIGENEN BEINEN
Im Herbst fand die Gründung der Sporthilfe Brandenburg als eigenständiger, gemeinnütziger Verein statt.

NACHWUCHSPREIS

Anna-Theresa Kluchert & Mandy Reppner (Rudern)
Maximilian Levy (Radsport)
2005

NACHWUCHSPREIS

Melanie Lierka (Judo)
Sebastian Brendel (Kanu-Rennsport)

TEAM PEKING – LAND BRANDENBURG

TEAM PEKING – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele in Peking 2008 im Staatstheater Cottbus.
2006

NACHWUCHSPREIS

Juliane Domscheidt (Rudern)
Steve Woitalla (Turnen)
2007

NACHWUCHSPREIS

Sabine Brettschneider (Radsport)
Ben-Jack Drese (Rudern)
2008

NACHWUCHSPREIS

Susi Zimmermann (Judo)
Gordon Wolf (Leichtathletik)
2009

NACHWUCHSPREIS

Nadja Bahl (Leichtathletik)
Felix Bach (Rudern)
2010

TEAM LONDON – LAND BRANDENBURG

TEAM LONDON – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele in London 2012 im Staatstheater Cottbus

NACHWUCHSPREIS

Felix Bach (Rudern)
2011

NACHWUCHSPREIS

Franziska Kreutzner & Shirin Brockmann (Rudern)
Christian Diener (Schwimmen)
2012

NACHWUCHSPREIS

Anna Dietterle (Schwimmen)
Christian John (Ringen)
2013

SCHIRMHERRSCHAFT

SCHIRMHERRSCHAFT
Dietmar Woidke übernimmt die Schirmherrschaft.

TEAM SOTSCHI – LAND BRANDENBURG

TEAM SOTSCHI – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele in Sotschi 2014 in der Russischen Teestube – Alexandrowka. Das war die erste Team-Berufung für Olympische Winterspiele.

NACHWUCHSPREIS

Laura Lindemann (Triathlon)
Marius Radow (Kanu-Rennsport)
2014

NACHWUCHSPREIS

Laura Lindemann (Triathlon) & Melanie Göldner (Rudern)
Lennard Kämna (Radsport)
2015

TEAM RIO – LAND BRANDENBURG

TEAM RIO – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Die Athletinnen und Athleten erhielten aus den Händen von Brandenburgs Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, Sportminister Günter Baaske, dem Vorsitzenden der Sporthilfe Brandenburg Wilfried Lausch sowie dem Präsidenten des Landessportbundes Wolfgang Neubert ihre Ernennungsurkunden, einen Fördervertrag sowie Sporttaschen im brasilianischen Look. Alle Teammitglieder werden bei ihrer Vorbereitung auf die Qualifikation für die Sommerspiele von der Sporthilfe Brandenburg finanziell gefördert und durch eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

NACHWUCHSPREIS

Emma Hinze (Radsport)
Franz Koalick (Para-LA)
2016

NACHWUCHSPREIS

Annabel Oertel, Friederike Müller, Isabelle Hübener & Janina Arndt (Rudern)  
2017

TEAM PYEONGCHANG – LAND BRANDENBURG

TEAM PYEONGCHANG – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele in Pyeongchang 2018 im Pressefoyer Blaue Wand, Staatskanzlei

NACHWUCHSPREIS

Charleen Kosche (Para-LA)
Johannes Hintze (Schwimmen)
2018

NACHWUCHSPREIS

Marlene Galandi (Judo)
Jon Luke Mau (Gewichtheben)
2019

TEAM TOKIO – LAND BRANDENBURG

TEAM TOKIO – LAND BRANDENBURG
Berufung für die Olympischen Spiele in Tokio 2020+1 in der ILB (Investitionsbank Land Brandenburg). Das „TEAM TOKIO“ ist eine Mischung aus erfolgreichen Routiniers und hungrigen Youngstern. Neben Olympiasiegern wie Franziska John, Sebastian Brendel, Ronald Rauhe (alle Kanu-Rennsport) oder Hans Gruhne (Rudern) sowie paralympischen Medaillengewinnern wie Martina Willing (Leichtathletik) und Maike-Naomi Schnittger (Schwimmen) wurden auch vielversprechende Newcomer in das Team aufgenommen.

NACHWUCHSPREIS

Charleen Kosche (Para-LA)
Erik Abramov (Judo)